Fundus   Kommentar    Backstage     Medien     Medientipps     Kontakt     Impressum    Wir über uns  
   Dossier    Kleinanzeigen     Links     Facebook     Partner von DuMont Reiseverlag  
     

Stichwortsuche


Düsseldorf:
Orpheus in der Oberwelt

Politisches Musiktheater im FFT: Wütend und deshalb großartig, weil es uns die Wirklichkeit zeigt. Weiter…


Mönchengladbach: Wär' nur
die Sehnsucht nicht so groß

Eindrucksvolle Darsteller mit großem Potenzial zeigen, dass die Operette noch größeres Potenzial hat. Weiter…




Wien: Cinq-Mars

Gounods Rarität gefällt konzertant durch seinen Melodienreichtum und seine feine Klangwelten. Weiter…


Wien: La Straniera

Hervorragende Sänger machen aus dieser Rarität einen großen Erfolg für das Theater an der Wien. Weiter…


Dortmund: Der Rosenkavalier

Viel Stillstand und Gepolter auf hörenswertem gesanglichem Niveau. Weiter…


Mönchengladbach: Ballhaus

Ein unglaublicher Blick auf die Bundesrepublik mit allen Mitteln, die ein Theater aufwenden kann. Weiter…


Bonn: Die Perlenfischer

Wild das Sujet, prekär die Fallhöhe, überzeugend aber schlussendlich die Sänger. Weiter…


Würzburg: Carmen

Es wird nicht glaubhaft, dass Leidenschaft und Freiheitsdrang fest gefügte Ordnungen zerstören. Weiter…


Karlsruhe: La Bohème

Ohne Dachstube und Kanonenofen wird La Bohème in den Central Park New York verlegt. Weiter…


Salzburg: Alfonso und Estrella

Bei der Mozartwoche wurde Schuberts selten gespielte Oper gekürzt erfolgreich konzertant aufgeführt. Weiter…


Duisburg: b.22

Martin Schläpfers neues Ballett als leise und sinnliche Suche nach dem persönlichen Glück. Weiter…


Salzburg: Davide Penitente

Die 60. Mozartwoche Salzburg beschert ein Fest der Vielfalt und bringt die Pferde zurück in die Schule. Weiter…


Graz: Die tote Stadt

Tolle Traumbilder in einer musikalisch schillernden Umsetzung mit einem Tenor zum Niederknien. Weiter…


Nürnberg: Quai Ouest

Gestrandete Menschen in der Uraufführung von Régis Campo geraten in die Surrealität und dann ins Desaster. Weiter…


Frankfurt/Oder: Heimatklänge

Musik will dafür sorgen, dass ein Grenzgebiet zur Heimat wird. Orchester und Solisten überzeugen mit der Idee. Weiter…


Düsseldorf: Schwanensee

Enttäuschendes Ballett aus Russland in einem äußerst fragwürdigen Rahmen mit Musik aus der Konserve. Weiter…


Detmold: La Clemenza di Tito

Eine Prüfung mit einem mozartversierten Ensemble und zwei fulminanten Damen im Taschenformat. Weiter…


Klagenfurt: Im Weissen Rössl

Schräg, schrill, rasant, witzig: so präsentiert sich diese populäre Operette am Stadttheater. Weiter…


Leverkusen: Ailey II

Amerikanischer Tänzer-Nachwuchs präsentiert Choreografien von Legenden des Modern Dance. Weiter…


Köln: Die Nachtigall

Strawinskys Oper in einer sensiblen und fantasievollen Aufbereitung an der Kinderoper. Weiter…


Berlin: Motown - Die Legende

Die Wiederbegegnung mit dem Motown-Sound sorgt für elektrisierende Stimmung aus den 60-er Jahren. Weiter…


Luzern: Cantos de Sirena

Eine Weltpremiere zum 175. Geburtstag der Luzerner Theater - ein Spetakel von Fura dels Baus. Weiter…


Zürich: La Cenerentola

Primadonnen beflügeln die Kompositionen Rossinis und heute die Besucherströme der Opernhäuser. Weiter…


Triest: Das Liebesverbot

Das Teatro Verdi zeigt als erste Produktion der neuen Saison Wagners Frühoper zum ersten Mal in Italien. Weiter…


Köln: Die lustige Witwe

Ein Rollendebüt und zwei Größen ihres Metiers: Nur sehr verhaltenes Operettenglück im blauen Zelt. Weiter…


Dresden: Königskinder

In der Semperoper aktualisiert Jetske Mijnssen die Königskinder auf kluge Weise. Weiter…




Dresden: Die Csárdásfürstin

Anna Netrebko gibt ihren Operetteneinstand mit einer fulminanten Csárdásfürstin, am Pult Thielemann. Weiter…


 

zurück       Leserbrief

Wichtiger Hinweis

Sie haben soeben ein journalistisches Premiumprodukt aufgerufen. Bevor Sie sich diesem Magazin für Musiktheater widmen, bitten wir Sie, den einmal im Jahr zu entrichtenden Betrag in Höhe von 12 Euro zu überweisen, indem Sie auf den Spenden-Knopf klicken. Danach wünschen wir Ihnen viel Spaß und Erkenntnis beim Lesen, Hören und Sehen der zahlreichen Originalbeiträge. Vielen Dank.

Was von der Heimat bleibt

Mönchengladbach - Operette, das wissen die Kenner, ist viel mehr als platte Unterhaltung. Oder gar die kleine Schwester der Oper. Und sie hat auch wenig mit dem Musical zu tun. Mit Wär‘ nur die Sehnsucht nicht so groß inszeniert Tenor Carsten Süss eine Operetten-Revue, die es in sich hat (8'03).

Tanz in den Frühling

Mainz - Ein Tanzfestival gab es in Mainz bislang nicht. Das soll sich unter dem Intendanten des Staatstheaters, Markus Müller, ändern. Vom 3. bis zum 21. März findet tanzmainz festival #1 statt. Ein echtes Profil ist bei der Programmierung des Tanzdirektors Honne Dohrmann noch nicht erkennbar, aber Jasmina Schebesta hat sich das Programm näher angeguckt. Weiter...

Privatoper für das Land

Greifswald - Gehört die Oper der Stadt? Verdi hätte sicher den Kopf geschüttelt. Aber in Deutschland gäbe es sie auf dem Land nicht. Wenn nicht Menschen wie Henriette Sehmsdorf mit ihrer Opernale in Vorpommern dafür sorgte. Horst Dichanz ist hingefahren, hat mit der preisgekrönten Organisatorin gesprochen und Perspektiven für die Zukunft entdecken können. Weiter...

Feierlichkeiten beginnen

Mons - Die belgische Provinzhauptstadt ist Kulturhauptstadt 2015. Am 24. Januar startet ein aufwändiges Programm mit einer Eröffnungsfeier, die es in sich hat. Die Besucher erhalten silberfarbene Ponchos und werden so selbst zu einer überdimensionalen Disco-Kugel. Horst Dichanz hat einen Blick auf das übrige Programm geworfen und war von der Vielfalt überrascht. Weiter...

Die Ausnahme von der Regel

Luzern - In der Schweiz gilt sie längst als aufsteigender Stern am Opernhimmel, in Salzburg debütierte sie kurz vor dem Ende ihres Studiums: Regula Mühlemann begeistert nicht nur mit ihrem lyrischen Sopran, sondern zuallererst als Mensch, der ein wichtiges Anliegen hat (7'20).

Die Bühne muss brennen

Erfurt - 1884 fand in Brüssel die Uraufführung von Sigurd statt, einem Werk von Ernest Reyer, das die Stoffe von Nibelungenlied und Edda verhandelt und am 30. Januar Premiere in Erfurt hat. GMD Joana Mallwitz erzählt, was diese Grand Opéra auszeichnet – und was sie mit Richard Wagner zu tun hat (6'30).

Carmen und das Akkordeon

Berlin - Am 20. Januar hat eine ganz besondere Fassung der Carmen im Theaterforum Kreuzberg Premiere. Sylke Hannasky hat George Bizets Meisterwerk nicht als „herkömmliche Oper“, sondern als „modernes Singspiel“ inszeniert. Dirk Rave hat die Musik für das Akkordeon arrangiert (8'12).

Die Qual der Wahl

Bonn - Die Deutsche UNESCO-Kommission muss sich derzeit mit vielerlei Erscheinungsformen deutscher Kultur auseinandersetzen. Im Frühjahr will sie eine Liste immateriellen Kulturerbes vorstellen. Vorher sind Fragen zu klären. Was ist ein immaterielles Erbe? Gehört die Oper in Deutschland dazu? Horst Dichanz hat den Stand der Dinge erkundet. Weiter...

Zeit der Bündnisse

Düsseldorf - Mehr als 20 Institutionen aus Kultur und Sport haben sich zu einem Bündnis für Humanität, Respekt und Vielfalt zusammengeschlossen. So soll ein Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit gesetzt werden. Auch auf der Straße gegen rechte Aufmärsche (6'34).

Die Vielseitigkeit der Zukunft

Düsseldorf - Freischwimmer heißt ein ganz besonderes Festival der „freien Theater“, das heuer zehn Jahre alt wird und vom 20. bis zum 25. Januar stattfindet. Christoph Rech vom Forum Freies Theater hat es organisiert und erzählt Jasmina Schebesta, was es damit auf sich hat (6'40).

Von der West- zur Ostseeküste

Eutin - Als Dominique Caron in San Francisco, Kalifornien, an der Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika aufwuchs, ahnte sie noch nicht, dass ihr Lebensweg sie einst an die Ostseeküste Deutschlands führen wurde. Über das vorläufige Ende einer Wanderung (7'27).

Die Frist läuft

Bamberg - Junge Künstler aus ganz Europa, die am Beginn ihrer Karriere stehen, schätzen die Bamberger Sommeroper nicht nur als Workshop mit Meisterkurs, sondern auch als Sprungbrett. Till Fabian Weser, künstlerischer Leiter, erklärt das Besondere der Veranstaltung (7'40).

Das Bild im Tanz

Düsseldorf - Vom 8. bis 10. Januar findet im Tanzhaus NRW das Festival Temps d’Images statt. Dann sind europäische Avantgarde-Künstler zu Gast, die zeigen wollen, wie sich Tanz, moderne Medien und bildende Kunst gegenseitig beeinflussen. Festivalleiter Stefan Schwarz kennt die Einzelheiten (7'13).

Dirigent mit hohen Sympathiewerten

Berlin - Dirigent Constantin Trinks war gerade mal 34 Jahre alt, als er zum GMD in Darmstadt berufen wurde. Ein Traum schien in Erfüllung gegangen zu sein. Aber es bedurfte einer Prüfung, ehe Trinks zum richtigen Pult kam. Heute ist er erfolgreicher denn je. Ein Porträt (8'34).

Im Bann der Oper

Leipzig - Bert Alexander Petzold hat in seinem Amor-Verlag eine Sonderedition herausgebracht, die in Hörspielen Kindern Oper erklärt. Christoph Broermann hat mal bei den lieben Kleinen nachgefragt, wie es denn so ankommt. Und war vom Ergebnis selbst überrascht (7'40).

Zur richtigen Mischung von Farben

Stuttgart - Vom 25. Juni bis 12. Juli kommenden Jahres findet zum ersten Mal das Colours International Dance Festival im Theaterhaus statt. Was nach einem weiteren von vielen Festivals klingt, könnte alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Eric Gauthier hat die Crème de la Crème der Kompanien aus aller Welt eingeladen. Ein Festival der Superlative? Weiter...

Geheimnisvolle Hauptperson

München - Alexander Krampe und Dominik Wilgenbus haben eine Oper über Kaspar Hauser im vergangenen Sommer sehr erfolgreich auf die Bühne gebracht. Vom 28. bis zum 30. Dezember ist das Stück über eine der rätselhaftesten Personen der Geschichte im Cuvilliés-Theater zu sehen (7'25).

Luxuriöser Gesangswettbewerb

Timmendorfer Strand - Hochschul-Gesangswettbewerb mit ganz besonderem Flair: Zum 15. Mal waren Studenten der Musikhochschulen Hamburg, Lübeck, Rostock und Hannover ab dem Halbfinale zu Gast im Maritim Seehotel. Von dem mondänen Ambiente bekamen sie allerdings nur am Rande mit. Der Wettbewerb ist überaus anspruchsvoll. Weiter...

 



Kulturmarathon


Düsseldorf - Vom 22. Februar bis zum 22. März finden in 15 Städten die Jüdischen Kulturtage im Rheinland statt. Gezeigt werden über 360 Veranstaltungen unter dem Motto „angekommen - jüdisches (er)leben”. Bereits zum vierten Mal wollen die Veranstalter damit das Kennenlernen jüdischer Kunst und Kultur ermöglichen. So umfasst das Programm Bildende Kunst, Film, Lesungen, Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen. Eine der bedeutendsten Veranstaltungen findet bereits am 21. Februar statt: Die Jewrovision in Köln ist der größte jüdische Gesangs- und Tanzwettbewerb Europas.




Orchesterwechsel


Bamberg - Jonathan Nott, Chef der Bamberger Symphoniker bis Sommer nächsten Jahres, wird zur Spielzeit 2016/17 Chefdirigent und Musikdirektor des Orchestre de la Suisse Romande, das auch Orchester des Opernhauses Genf ist. Nott tritt damit die Nachfolge von Neeme Järvi an und kann sich wunschgemäß wieder mehr dem Musiktheater widmen. Wenn Nott nach 16 Jahren sein Wirken in Bamberg beenden wird, wird vor allem die Kompletteinspielung der Symphonien Gustav Mahlers in Erinnerung bleiben.


Uraufführung verschoben


Nordhausen - Die Uraufführung der Oper Bonnie und Clyde am Theater Nordhausen in Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar muss verschoben werden. Die Uraufführung war ursprünglich für den 24. April geplant. Die Oper ist nach Angaben des Theaters zum heutigen Zeitpunkt nicht so komplett, wie sie es sein müsste, um einen Probenprozess beginnen zu können. Länger als geplant gestalteten sich die Suche nach einem geeigneten Komponisten und die Sicherung der Finanzierung des Kompositionshonorars. Dadurch traten erhebliche Verzögerungen ein. Jetzt soll die Oper im Frühjahr 2017 aufgeführt werden. Das Theater zeigt stattdessen My Fair Lady.




Politiker im Musical


Tokyo - Als Politiker verlief die Karriere des früheren japanischen Premierministers Yukio Hatoyama eher glücklos. Sein Spitzname aufgrund seines exzentrischen Verhaltens: Der Außerirdische. Jetzt versucht er sich als Rosario, ein pensionierter Politiker, der als erste Frau Präsidentin von Amerika wird, in dem Musical Waist Size Story in der Bunkamura Orchard Hall. So findet irgendwann ein jeder die richtige Rolle seines Lebens.




Wettbewerb für MUT


München - Im März startet erstmalig am Gärtnerplatztheater der Nachwuchs-Wettbewerb für musikalisches Unterhaltungstheater, kurz MUT. Josef E. Köpplinger, Intendant des Theaters, hat den Wettbewerb 2009 in Klagenfurt ins Leben gerufen und jetzt nach München geholt. Er richtet sich an „klassisch ausgebildete Sänger mit einer Affinität für das Musicalgenre, an Musicaldarsteller mit einer Vorliebe für die Operette als auch an Chanson-Interpreten mit Hang zum szenischen Spiel”. Vorrunden finden in München, Wien und Berlin, das Finale am 6. Juni statt.