Fundus   Kommentar    Backstage     Medien     Medientipps     Kontakt     Impressum    Wir über uns  
   Dossier    Kleinanzeigen     Links     Facebook     Partner von DuMont Reiseverlag  
     

Krefeld: Lachen und Weinen

Aus der Zeit gefallenes Ballett, das keine neuen Impulse setzt. Handwerklich sehr gut gemacht. Weiter…


Köln: Der Freischütz

Die Oper Köln hat einen neuen Skandal – jedenfalls, wenn es nach der Reaktion des Publikums geht. Weiter…




Nürnberg: Die Walküre

Vor allem musikalisch gelungene Deutung des Ersten Tags des Rings, die auf das Weltenende hinweist. Weiter…


Saarbrücken: Macbeth

Wie sich Gewalt auf Kinder auswirkt, macht Sebastian Welker in seiner Inszenierung deutlich. Weiter…


Wien: Lohengrin

Trachtenmodenschau im Wirtshaus ohne neue Perspektiven - orchestral exquisit, sängerisch durchwachsen. Weiter…


Berlin: Schwestern im Geiste

Lebensentwürfe, die nicht zueinander passen, sorgen nicht für die nötige Spannung. Weiter…


Oberhausen: Into the Woods

Peter Carp inszeniert Stephen Sondheim. Ein opulentes Werk mit kleinen Schwächen, aber begeisternd. Weiter…


Berlin: Xerxes

Voller Klang, schöne Stimmen, Farben und pralles Geschehen auf der Bühne - so darf Barock sein. Weiter…


Schwerin: Dead Man Walking

Einen Mörder auf dem letzten Gang zu begleiten, ist auch für eine Nonne schwer, aber eine Oper wert. Weiter…


München: Dido und Aeneas

Sasha Waltz and Guests setzen Purcells Oper in freier Manier um. Ein gelungener Beitrag zur Festwoche. Weiter…


Dortmund: La Cenerentola

Ende gut, Oper gut: Dortmund zelebriert mit viel Charme ein Belcanto-Märchen. Weiter…


Düsseldorf: Wachsfigurenkabinett

Mechthild Hoersch bringt mit dem Opernstudio eine schlüssige und begeisternde Aufführung auf die Bühne. Weiter…


Münster/New York:
La Bohème

Eine ganz klassische, opulente Bohème geht dank Kristine Opolais in die Geschichte der Met ein. Weiter…


Mannheim: Stiffelio

Im Grau des Lebens und der Bühne hat es die Gemeinde mit einem wortstarken Prediger zu tun. Weiter…


Würzburg: Salome

Äußerst spannende, Inszenierung, stark und ohne Brüche angesiedelt in den 1960-er Jahren. Weiter…


Meiningen: Der Rosenkavalier

Eine sängerisch recht ansprechende, aber optisch ärgerliche Aufführung, die ob der Musik gefällt. Weiter…


Berlin: Lover

Im asiatisch-deutschen Musik-Tanz-Theater gelingt eine Symbiose der Kulturen, die eher selten ist. Weiter…




München: Der gelbe Klang

Wassily Kandinskys Seelenvibration gelingt erst im zweiten Teil und Höhepunkt des Abends. Weiter…


 

zurück       Leserbrief

Konzertante Barockoper

Köln - Händels selten gespielte Oper Tamerlano wird am 4. Mai an der Oper Köln konzertant aufgeführt. Die Produktion wurde von der Kölner Oper eingekauft. Mit von der Partie ist Max Emanuel Cencic als Andronico. Miriam Rosenbohm hat den Countertenor unter anderem zu Tamerlano befragt (5'29).

Das filigrane Dirigat

Bern - Am 19. April findet im Theater Bern die Premiere von Ariadne auf Naxos in der Inszenierung von Lydia Steier statt. Am Pult steht der Erste ständige Gastdirigent Kevin John Edusei. Edusei wird zur kommenden Spielzeit Chefdirigent der Münchner Symphoniker. Wir stellen ihn vor (8'35).

Die Zukunft wird spannend

Düsseldorf - Nach nahezu 100 Tagen im Amt erzählt die neue Intendantin am Tanzhaus NRW, Bettina Masuch, wie sie die ungewöhnliche Spielstätte auf traditionellen Grundlagen für die Zukunft neu aufstellen will. Es gilt, zwischen Internationalität und lokalen Bezügen zu vermitteln (8'12).

Italienische Weiterbildung

Civitanova Marche - Im Juni lädt die „Stimme Belgiens“ zu einem Meisterkurs ein. José van Dam versammelt vielleicht zum letzten Mal Schülerinnen und Schüler, um ihnen einerseits seine Auffassung von Musik zu vermitteln und andererseits an das große Erbe von Sesto Bruscantini zu erinnern, der in Civitanova Marche geboren ist. Das Treffen der großen Baritone. Weiter...

Wenn die Relationen verloren gehen

Magdeburg - Eine möglicherweise missverständliche Äußerung der Magdeburger Intendantin, Karen Stone, sorgt für einen Aufschrei in der Sachsen-Anhalter Theaterwelt. Die Empörung wirkt allerdings etwas aufgesetzt und in jedem Fall kontraproduktiv. Michael Zerban macht sich so seine Gedanken über falsch verstandene Solidarität und Partikularinteressen. Weiter...

Opernnetz dankt für Ihr Interesse!

Düsseldorf - Im März haben zum ersten Mal mehr als 130.000 Besucherinnen und Besucher Opernnetz rezipiert. Bei einem Besuch werden zwei bis drei Beiträge gelesen oder gehört. Damit werden monatlich annähernd 300.000 Seiten abgerufen. Die Redaktion bedankt sich für Ihr Interesse und dankt vor allem den KorrespondentInnen, die europaweit unermüdlich im Einsatz sind.

Oper für Beethoven

Bonn - Seit Januar dieses Jahres ist Nike Wagner Intendantin des Beethovenfestes. In diesem Jahr ist ihre Aufgabe, das Programm ihrer Vorgängerin Ilona Schmiel umzusetzen, das Ende vergangener Woche vorgestellt wurde. Ralf Siepmann hat schon mal nachgefragt, ob es unter ihrer Ägide möglicherweise mehr Oper beim Festival geben wird. Weiter...

Ende einer Ausbildung

Düsseldorf - Am 5. April findet im Maxhaus die Abschlussvorstellung des Opernstudios mit Karl Hartmanns Wachsfigurenkabinett statt. Für Luiza Fatyol endet damit die Zeit im Opernstudio. Zur neuen Spielzeit wird sie Mitglied des Ensembles der Rheinoper. Zeit, die Sängerin vorzustellen (7'53).

Junges Musiktheater

Dessau - Das Impuls-Festival für Zeitgenössische Musik bietet seit seiner Gründung 2008 auch immer ein Jugendprojekt. In diesem Jahr werden erstmals 80 Jugendliche aus ganz Sachsen-Anhalt ein gemeinsames Musiktheater-Projekt erarbeiten. Heimat - eine Spurensuche wird komponiert von Helmut Oehring. Weiter...

Der Rossini-Regisseur

Köln - Regisseur Christian von Götz hat zahlreiche Musicals inszeniert, bevor er sich der Oper zuwendete. Heute kommt das seinen Inszenierungen zu Gute, sagt er. Ein Porträt von einem, der auszog, die Menschheit von langweiligen Inszenierungen zu befreien (8'23).

Inseln zwischen Fördertürmen

Recklinghausen - Seit 2005 ist Frank Hoffmann für die Ausrichtung der Ruhrfestspiele im Revier verantwortlich. „Qualität für alle“ fordert der promovierte Philologe und präsentiert Jahr für Jahr einen Spielplan, der Anfänger und Fortgeschrittene begeistert. Horst Dichanz hat mit Hoffmann darüber gesprochen (9'03).

Leisten Sie Ihren Beitrag

Düsseldorf - Ab sofort können Sie den Obulus zur Unterstützung und zum Erhalt Ihres Opernnetzes direkt online entrichten. Einfach auf den Button klicken, Zahlung vornehmen, fertig. In Ihrem Opernnetz bekommen Sie tagesaktuelle, überregionale Berichte an jedem Tag des Monats. Sorgen Sie dafür, dass Sie auch übermorgen noch eine kritische und unabhängige Kulturberichterstattung erleben können. Mehr Gründe, warum Sie spenden sollten...

Lebendiger Telemann

Magdeburg - Zum 22. Mal feiert die Stadt ihren berühmten Sohn mit den Telemann-Festtagen, die vom 14. bis 23. März stattfinden. 45 Veranstaltungen mit 530 Mitwirkenden aus 20 Ländern sorgen dafür, dass das musikalische Erbe Georg Philipp Telemanns lebendig bleibt. Erstaufführungen wieder entdeckter Werke sorgen dafür, dass das Festival spannend bleibt. Weiter...

Afrikanischer Tanz ohne Folklore

Düsseldorf - Am Tanzhaus NRW beginnt am 21. März das Festival Dance Dialogues Africa, das Einblicke in den Zeitgenössischen Tanz eines ganzen Kontinents über drei Wochen hinweg ermöglicht. Es geht gleich mit einer Uraufführung los. Projektleiter Stefan Schwarz erzählt vom Festival (8'05).

Von Moral wird man nicht satt

Wuppertal - Es gab eine Menge Fragen in den letzten Wochen. Bei der Spielplan-Vorstellung für die kommende Saison bemühten sich die Verantwortlichen, Antworten zu finden. Wir fahren ein Dreirad, aber wer dran glaubt, wird darin sicher einen Sportwagen sehen, so die Chefs. Damit geht es an der kulturellen Verantwortung vorbei. Billig ist nicht alles. Weiter...

 

Stichwortsuche



Nachwuchs in Berlin gesucht


Berlin - Unter dem Motto Berliner Jungs singen sucht der Staats- und Domchor Nachwuchs. Das nächste Vorsingen findet am 25. Mai im Gebäude der Universität der Künste (UdK) in der Bundesallee statt. Jungen ab vier Jahren starten um 11 Uhr, Jungen ab sieben Jahren um 15 Uhr. Die ausgewählten Kinder erhalten anschließend eine kostenlose qualifizierte Ausbildung von Lehrkräften der UdK.




Kontroverse Debatte


Dessau - Etwa 200 BesucherInnen verfolgten am 16. April die Debatte zwischen Politikern und Theater-Leuten, die sich um die künftige Finanzierung der Theaterkultur in Sachsen-Anhalt drehte. Die Diskussion, immer wieder von Zwischenrufen aus dem Publikum unterbrochen, wurde live vom Deutschlandfunk übertragen. Die Debatte kann hier noch einmal angehört werden. Wichtigste Nachricht: Dessau erhält alle vier Sparten - in abgespeckter Version.


Hohe Ehrung


Wien - Dem Komponisten Beat Furrer ist der Große Österreichische Staatspreis zuerkannt worden. In seiner Stellungnahme begründet der Kunstsenat seine Empfehlung für die Vergabe des Staatspreises an Beat Furrer „mit dessen unverwechselbarem Stil, der geprägt ist von der menschlichen Stimme und der Wechselbeziehung von Klang, Sprache und Optik, auf Basis anspruchsvoller Texte.“




Hungerstreik


Darmstadt - Das Betriebsklima im Staatstheater scheint sich seit den letzten Mobbing-Vorwürfen gegen Intendant John Dew nicht gebessert zu haben. Seit mehr als zwei Wochen ist der Tänzer László Kocsis im Hungerstreik. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Theaterleitung, unter anderem wegen Mobbings. Das Staatstheater weist die Vorhaltungen zurück. Gespräche blieben bislang erfolglos.




Höchstdotierter Klassik-Preis


Wien - Die Wiener Philharmoniker sind ein Orchester, das wie kein anderes weiß, wie man mit Sängern atmet, lautet die Begründung dafür, dass die Philharmoniker in diesem Jahr den Birgit-Nilsson-Preis erhalten. Der Preis ist mit einer Million Dollar dotiert und wird alle drei Jahre vergeben. Birgit Nilsson galt zwischen 1950 und 1982 als eine der weltweit führenden Wagner-Sängerinnen.